Header_030_Objekte
Aktuelles

Neubau/Innenentwicklung Hard- und Fliederstraße


Neubau Hard-Fliederstraße „Was lange währt wird endlich wahr.“

Der Aufsichtsrat und der Vorstand der WBG Gottmadingen wollen den Innenbereich/Gartengrundstück der Hard- und Fliederstraße weiter entwickeln.
Dazu hat die Genossenschaft sechs regionale Architektenbüros eingeladen und aufgefordert, über eine Mehrfachbeauftragung ein tragfähiges Konzept für eine Wohnbebauung mit rund 40-50 Wohnungen einschließlich Tiefgarage und Freiflächenplanung zu entwickeln. Die Auslobung des „eingeladenen Architektenwettbewerbs“ soll von ca. Mitte März bis Mitte Juni diesen Jahres stattfinden. Bereits Anfang Juli wird das Preisgericht über die verschiedenen Arbeiten entscheiden.

Neben dem neuen Wohnraumkonzept mit mehrheitlich mittleren Wohnungsgrößen zwischen 70 und 80 m² soll ein Stellplatzkonzept für den Bestand wie auch für den geplanten Neubau konzipiert werden. Die Außenanlagen sollen dabei mitüberdacht werden.
Schwerpunkt der Aufgabe ist, ein Wohnungsangebot für ein breites Spektrum der Gottmadinger Bevölkerung zu erstellen. Von Singels, über Familien bis hin zu älteren Menschen. Die WBG baut ausschließlich für Ihre Mitglieder, d. h. für den eigenen Bestand der WBG.

Diese Planungs- und Baumaßnahme wird die kleine WBG vor eine große Herausforderung stellen. Diese Aufgabe wird die Genossenschaft in den kommenden Jahren finanziell, konzeptionell und organisatorisch beschäftigen. Die Entwicklung und Umsetzung dieses neuen Wohnquartiers bildet den baulichen Schwerpunkt in der Wohnungsbaugenossenschaft für die nächsten Jahre.
Es ist geplant, dass die Wohnungen preislich im mittleren Bereich liegen werden. Die Zielgruppen sind Facharbeiter und ihre Familien, junge Paare, Singels und/oder rüstige Rentner. Auf diese Gruppen soll das Planungskonzept baulich-räumlich ausgerichtet sein.
Das große innerörtliche Gelände liegt im Kernbereich der Hard- und Fliederstraße. Die vorhandene Wohnbebauung wurde Anfang der fünfziger Jahre als Siedlungsobjekt umgesetzt, es ist sozusagen das Herz der Wohnungsbaugenossenschaft und ihr ältester Standort. Beide Organe haben darüber hinaus entschieden, dass der Wohnungsbestand in der Hard- und Fliederstraße in den nächsten Jahren instand gesetzt werden soll. Die Gebäude aus den frühen fünfziger Jahren bieten aktuell, mit ihrer einfachen Ausstattung, günstigen Wohnraum für die Mitglieder, der vorerst erhalten bleiben wird.
Zurück