Gottmadingen
Startseite

Aktuelles

Neubau/Innenentwicklung Hard- und Fliederstraße„Was lange währt wird endlich wahr.“ Der Aufsichtsrat und der Vorstand der WBG Gottmadingen wollen den Innenbereich/Gartengrundstück der Hard- und Fliederstraße weiter entwickeln. Dazu hat die Genossenschaft sechs regionale Architektenbüros eingeladen und aufgefordert, über eine Mehrfachbeauftragung ein tragfähiges Konzept für eine Wohnbebauung mit rund 40-50 Wohnungen einschließlich Tiefgarage und Freiflächenplanung zu entwickeln. Die Auslobung des „eingeladenen Architektenwettbewerbs“ soll von ca. Mitte März bis Mitte Juni diesen Jahres stattfinden. Bereits Anfang Juli wird das Preisgericht über die verschiedenen Arbeiten entscheiden. Neben dem neuen Wohnraumkonzept mit mehrheitlich mittleren Wohnungsgrößen zwischen 70 und 80 m² soll ein Stellplatzkonzept für den Bestand wie auch für den geplanten Neubau konzipiert werden. Die Außenanlagen sollen dabei mitüberdacht werden. Schwerpunkt der Aufgabe ist, ein Wohnungsangebot für ein breites Spektrum der Gottmadinger Bevölkerung zu erstellen. Von Singels, über Familien bis hin zu älteren Menschen. Die WBG baut ausschließlich für Ihre Mitglieder, d. h. für den eigenen Bestand der WBG. Diese Planungs- und Baumaßnahme wird die kleine WBG vor eine große Herausforderung stellen. Diese Aufgabe wird die Genossenschaft in den kommenden Jahren finanziell, konzeptionell und organisatorisch beschäftigen. Die Entwicklung und Umsetzung dieses neuen Wohnquartiers bildet den baulichen Schwerpunkt in der Wohnungsbaugenossenschaft für die nächsten Jahre. Es ist geplant, dass die Wohnungen preislich im mittleren Bereich liegen werden. Die Zielgruppen sind Facharbeiter und ihre Familien, junge Paare, Singels und/oder rüstige Rentner. Auf diese Gruppen soll das Planungskonzept baulich-räumlich ausgerichtet sein. Das große innerörtliche Gelände liegt im Kernbereich der Hard- und Fliederstraße. Die vorhandene Wohnbebauung wurde Anfang der fünfziger Jahre als Siedlungsobjekt umgesetzt, es ist sozusagen das Herz der Wohnungsbaugenossenschaft und ihr ältester Standort. Beide Organe haben darüber hinaus entschieden, dass der Wohnungsbestand in der Hard- und Fliederstraße in den nächsten Jahren instand gesetzt werden soll. Die Gebäude aus den frühen fünfziger Jahren bieten aktuell, mit ihrer einfachen Ausstattung, günstigen Wohnraum für die Mitglieder, der vorerst erhalten bleiben wird. Modernisierung- und Instandhaltung 2017Instandhaltungs- und Modernisierungsprojekte 2017Die Modernisierungsmassnahme Inneres Flassental 13-15 kurz vor der Fertigstellung September 2017. Mitgliederversammlung 2017Insgesamt 69 Mitglieder nahmen an der diesjährigen Mitgliederversammlung der WBG teil. Sie zeigten sich zufrieden mit der Arbeit des Vorstands und Aufsichtsrats. swb-Bild: dh Wohnbaugesellschaft Gottmadingen mit guter Bilanz Gefestigt in das neue Geschäftsjahr Die Wohnbaugenossenschaft Gottmadingen konnte am vergangenen Mittwoch bei ihrer 68. Mitgliederversammlung auf ein gutes Geschäftsjahr 2016 zurückblicken. »Es war ein erfolgreiches, arbeitsreiches Jahr«, fasste Vera Federer, vom Vorstand der Genossenschaft in ihrer Begrüßung zusammen. Die Zusammenarbeit im Vorstand sei in den insgesamt 17 Sitzungen gut verlaufen. Auch die Treffen mit dem Aufsichtsrat seien stets konstruktiv gewesen. Erstmals seit zehn Jahren wurde wieder ein Neubauprojekt in Angriff genommen. Das Objekt im Kornblumenweg ist mittlerweile bezugsfertig, sieben von acht Wohnungen sind sogar schon vermietet. Im gleichen Quartier sind im vergangenen Jahr zwölf Wohnungen aufwändig saniert worden. Federer erklärte weiter, dass die WBG 2016 auf Grund von Mieterhöhungen Ertragssteigerungen erzielen konnte. »Die Durchschnittsmiete von 5,70 Euro pro Quadratmeter liegt dabei trotzdem immer noch unter dem Durchschnitt in der Region«, betonte sie. Aktuell hat die WBG 571 Mitglieder mit Geschäftsanteilen von insgesamt 491.000 Euro. Im vergangenen Jahr konnte aufgrund der Neubauten und Sanierungen eine Bilanzsteigerung von 1,75 Millionen Euro erzielt werden. 2016 wurde ein Jahresüberschuss in Höhe von 275.000 Euro erwirtschaftet. Die Eigenkapitalquote liegt mit 2,8 Millionen Euro derzeit bei 30,5 Prozent. Sie ist im Vergleich zu den Vorjahren leicht gesunken, aber immer noch in einem guten Bereich, so Federer. Der Vorsitzende des Aufsichtsrats, Dr. Michael Klinger erklärte, dass die Eigenkapitalquote auf Grund der anstehenden Bau- und Sanierungsmaßnahmen in den nächsten Jahren noch weiter sinken werde, wobei man darauf achten müsse, dass sie nicht unter 20 Prozent fällt. Deshalb sei in den nächsten Jahren auch nicht mit einer Dividendenausschüttung zu rechnen. Auch Vera Federer betonte nochmals »Die WBG ist keine reiche Genossenschaft. Wir brauchen das Geld um in den Bestand zu investieren, gerade auch im Hinblick auf die hohen Instandhaltungsrückstände« Im Anschluss daran erteilte die Versammlung den beiden Vorständen Vera Federer und Wilhelm Knapp mit drei Enthaltungen Entlastung. Der Aufsichtsrat wurde mit sieben Enthaltungen entlastet. Danach galt es noch ein neues Aufsichtsratsmitglied zu wählen. Zur Wahl stellte sich Dr. Bernd Schöffling, der früher schon einmal einen Posten im Aufsichtsrat inne hatte. Er wurde von der Versammlung einstimmig gewählt. Am Ende gab es noch einen Ausblick auf das neue Geschäftsjahr. Die größte Herausforderung wird dabei wohl die Weiterentwicklung des Quartiers Hard-/ Fliederstraße sein. Sechs Büros aus der Umgebung konnten Entwürfe für die Weiterentwicklung einreichen. Am 7. Juli wird eine Jury den Gewinnerentwurf küren. Insgesamt sollen in dem Bereich 45 neue Wohnungen entstehen. Ein Wermutstropfen für die WBG wird es sein, dass Wilhelm Knapp sein Vorstandsamt zum Ende dieses Jahres aus persönlichen Gründen niederlegt. Derzeit läuft die Suche nach einem Nachfolger. Autor: Dominique Hahn, Wochenblatt, 23.06.17 Neubau Kornblumenweg 33/1Zum 01.Juni 2017 waren die Wohnungen des Neubaus bezugsfertig geworden und bereits vermietet. Unten stehend einige Eindrücke der Neubauwohnungen: